BERICHT ÜBER UNSERE REISE IN DIE RESIDENZSTADT WÜRZBURG

 

Am Wochenende vom 26. bis 28.September 2014 unternahm die KAB Löningen einen 3-tägigen Ausflug nach Würzburg. Bei unserer Reise, die von Pastor Kerkhoff und Karin Schick über das Touristikunternehmen Höffmann aus Vechta organisiert wurde, waren 32 KAB ´ler und Freunde der KAB mit von der Partie.
Nach einer 7-stündigen Busfahrt, mit Pausen zum Frühstücken, Mittagsimbiss und zum Beine vertreten, erreichten wir unser Reiseziel bei strahlendem Sonnenschein. Die Reisegruppe traf sich dann nach der Ankunft am frühen Nachmittag beim St.Kiliansdom zu Würzburg mit Weihbischof Ulrich Boom. Der Bischof - ein Seelsorger mit Leib und Seele - machte mit uns eine beeindruckende
fachkundige Führung durch die Räumlichkeiten des romanischen Doms. Nachdem wir die für uns reservierten Zimmer im “Novotel“, das im Herzen der Barockstadt liegt, bezogen hatten, ging es auch gleich mit einem weiteren Highlight im Programm weiter: Mit dem Bus fuhren wir ins 10 km entfernte Dörfchen Erlabrunn. Dort kehrten wir in der Heckenwirtschaft der Familie Klemens Körber ein. Nach einer fränkischen hausgemachten Brotzeit und einer Frankenweinprobe (mit dem für die Region bekanntesten Wein, dem Bacchus) ließen wir den Abend fröhlich ausklingen ließen. Viel zu schnell verging der erste ereignisreiche Tag!

 

Am Samstagmorgen wurden wir nach einem reichhaltigen und ausgiebigem Frühstück von der Würzburger Gästeführerin Gisela Ziegler vom Hotel abgeholt. Es folgte eine ca. 2- stündige Stadtführung. Der Rundgang durch die Würzburger Altstadt führte uns zu einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten: Neben der gotischen Marienkapelle mit den Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider und dem Falkenhaus mit seiner prunkvollen Rokokofassade stand auch das historische Rathaus auf dem Programm.
Ein Blick von der alten Mainbrücke auf die Festung Marienberg, das Käppele (Kapuzinerkloster und Wallfahrtskirche) und die umliegenden Weinberge rundete den Streifzug ab.
Nun hatten alle die Möglichkeit, für 2,5 Stunden die Stadt noch einmal auf eigenen Faust zu erkunden, sich in eines der zahlreichen Kaffees zu setzen, eine Weinstube zu beuschen oder nach ein bisschen Shopping auf der Mainbrücke das tolle Wetter zu genießen.

Um 15.00 Uhr "fränkischer Zeit" hieß es dann „Leinen los und Schiff ahoi!“ zu einer Mainfahrt von Würzburg nach Veitshöchheim mit Kaffee und Kuchen. Vor der Kulisse steiler Weinberge, prächtiger Burgen, Klöster und malerischer Fachwerkstädtchen war die Schifffahrt ein wirklich schönes Erlebnis. Mit einem reichhaltigen Abendessen im Restaurant „ Quo Vadis“ in der Würzburger Altstadt ließen wir auch diesen Abend in Gemeinschaft ausklingen.
Während danacheinige von uns ins Hotel gingen, verbrachten andere den Abend auf der Mainbrücke von wo aus die im Lichterglanz erhellte Festung Marienberg und das „Kapuzinerkloster Käppele zu sehen waren.

Am Sonntagmorgen, gleich nach dem Frühstück und Auschecken im Hotel, ging es noch einmal nach Erlabrunn. In diesem Ort, hat Pastor Berthold Kerkhoff während seines Studiums gewohnt und gearbeitet. Einige Kontakt aus dieser Zeit hält er noch bis heute aufrecht. Wir feierten in der Pfarrkirche von Erlabrunn mit ihm die Heilige Messe, die als Erntedankgottesdienst gehalten wurde. Nach kurzer Verabschiedung bei der Familie Körber, die uns am ersten Abend so herzlich und gastlich bewirtet hatte, ging es dann wieder zurück in Richtung Heimat. Zufrieden von all den erlebten Eindrücken, aber auch etwas müde, erreichten wir Löningen gegen 18.30 Uhr.

Insgesamt kann man von der Reise nur sagen: Die hervorragende Organisation, das abwechslungsreiche Programm, das tolle Wetter, sowie das harmonische Klima in unserer Reisegesellschaft ließen dieses Wochenende zu einem vollen Erfolg werden!

Autorin: Karin Schick