Das Löninger Sozialforum ist eine öffentliche sozialpolitische Gesprächsreihe der katholischen Sozialverbände Löningens, zu der bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Arbeitswelt, Wirtschaft und Wissenschaft als Referenten eingeladen werden. Aktuelle Fragen zur Zukunft der Gesellschaft in einer sich wandelnden Welt stehen im Zentrum der Sozialforen. Hier geht es z.B. um Fragen nach der Zukunft der Arbeit, um soziale Gerechtigkeit, Gesundheit & Pflege, Leben im Alter, Familienpolitik und menschenwürdige Arbeit. 

5. Sozialforum Am 4. November 2016 wird der bekannte Autor, Managementtrainer und Benediktinerpater Anselm Grün Gastredner beim 5. Löninger Sozialforum sein. Er wird im Rahmen der Aktion "Wandelherz" über das Thema "Gier" sprechen.  


2015 war Karl-Josef Laumann (Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Bevollmächtigter der Bundesregierung für Patienten und Pflege) bei uns zu Gast: Er sieht die Sicherstellung einer guten Pflege als wichtige Aufgabe auch der Kommunalpolitik. Dabei gilt es auch, das Berufsfeld attraktiver zu machen und unnötige Hürden wie das Schulgeld für Auszubildenende abzuschaffen. Er forderte auch , mehr Ärzte auszubilden und sie dazu zu befähigen, gerade auch auf dem Lande eine gute medizinische Versorgung sicher zu stellen. 



2014 prangerte Monsignore Peter Kossen den Missbrauch von Werkverträgen insbesondere in der Fleischindustrie an. Er fand klare Worte gegen Dumping-Löhne und menschenunwürdige Lebensbedingungen von Arbeitsmigranten. Er mahnte, dass sich trotz aller Diskussionen und Absichts­erklärungen vielerorts noch wenig zum Positiven verändert hat und machte deutlich, dass hier ein Umdenkprozess hin zu Solidarität als Prinzip einer zukunftsfähigen und menschenwürdigen Wirtschaftsordnung einsetzen muss.

2. Löninger Sozialforum

2013 konnten wir Dr. Henning Scherf (SPD) als Referenten gewinnen. Der 74-jährige Ex-Bürgermeister der Hansestadt Bremen setzte sich in seinem Vortrag für einen veränderten Umgang mit alten Menschen ein. Er stellte praktikable Konzepte für ein gelingendes Miteinander von Jung und Alt in einer Gesellschaft mit steigender Lebenserwartung vor. Eines dieser Konzepte setzt Henning Scherf in seinem eigenen Leben auch praktisch um: Er lebt mit seiner Frau in einer Mehrgenerationen Wohngemeinschaft in Bremen.

 

1. Löninger Sozialforum

2012 eröffnete der Sozialethiker Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach (SJ) die Veranstaltungsfolge. Der 72-jährige Jesuitenpater äußerte Kritik an der sozialen Ungerechtigkeit in unserer Gesellschaft und gab eine Analyse der Finanzkrise und ihrer Ursachen. Er wandte sich entschieden gegen die gnadenlose Anpassung des Menschen und seiner Arbeit an die Erfordernisse des Marktes und gab ein Plädoyer für eine an den christlichen Grundwerten orientierte Wirtschaftsordnung ab.
Zum Seitenanfang